Folkeboot Lotte

ein halbes Jahrhundert auf der Ostsee

29
Jun
2018

Folkeboottreffen 2018

Zum diesjährigen Treffen der Folkeboote in Arnis an der Schlei prognostizierten alle Wetterberichte perfekte Bedingungen: strahlende Sonne, kaum Gewittergefahr und vor allem ein konstanter und nicht zu starker Ostwind.

So machen wir uns abends am 24. Mai gut gelaunt auf den Weg nach Wackerballig – das Auto beladen für eine Woche voller Termine. Wir wollen zuerst zum Folkeboottreffen, dann mit paddelnden Freunden die Schlei unsicher machen und schlussendlich noch unseren jährlichen Aikidolehrgang in Schönhagen ausrichten – dementsprechend ist der Volvo bis unter das Dach beladen.

Wackerballig empfängt und mit einer lauen Nacht und wir fühlen uns schon fast wie auf einem Sommertörn. Unter einem phantastischen Sternenhimmel geht es den Steg hinaus zu LOTTE und dann auch recht schnell in die Koje.

Für uns beginnt das Folkeboottreffen dann schon am Freitag morgen, denn wir treffen Wiebke und Marcus, die vor dem Treffen in Arnis schon auf einem kleinen Törn sind. Zusammen genießen wir den schönen Frühlingsmorgen und frühstücken auf der Terrasse des Wackerpulco.

Obwohl wir noch einiges zu erledigen haben, warten die beiden auf uns – so können wir gemeinsam den Kurs auf die Schlei setzen. Bei einem herrlichen Ost geht es mit rauschender Fahrt dem Kalkgrund entgegen, doch schon bei der Passage über das Flach nimmt der Wind immer weiter ab und aus dem Segeln wir ein Treiben…

Auf der Höhe von Falshöft verlieren wir uns aus den Augen und treffen uns erst wieder kurz vor Maasholm – das letzte Stück bis Grauhöft legen wir dann wieder gemeinsam zurück.

volle Distanz: 21.92 NM
Durchschnittsgeschwindigkeit: 3.86 knots
Gesamtzeit: 06:16:45

Im kleinen Hafen der Bootswerft Stapelfeldt warten schon einige andere Folkeboote auf uns – Detlef hat zu einem kleinen Grillabend vor dem offiziellen Treffen eingeladen. Während sich der kleine Anleger mit immer mehr Folkebooten füllt, wird bereits der Grill angezündet und schon bald sitzen alle zusammen und genießen den Abend. Es wird viel gelacht, gefachsimpelt, Törns geplant oder einfach nur die Stimmung gelebt – fast ein Selbstgänger bei dem leicht maroden Charme des kleinen Hafens mit all den Holzbooten.

Am Samstag morgen macht sich dann eine kleine Flottille auf den Weg nach Arnis. Die meisten haben nur die Fock gesetzt und so ist es eine Mischung aus Segeln und Treiben, die uns langsam nach Kappeln und dann schleiaufwärts bringt. In Arnis liegen schon die Boote von Mike und Nicolas, wir gehen ins Päckchen an der Riggerpier.

volle Distanz: 2.56 NM
Durchschnittsgeschwindigkeit: 2.19 knots
Gesamtzeit: 01:50:04

Langsam füllt es sich und während alle in der Sonne brutzeln, wird Kaffee gekocht, werden neue und alte Freunde begrüßt oder kleinere Arbeiten an den Booten erledigt. Als sich alle auf der Pier zur Regattavorbesprechung treffen, liegen im Hafen schon über 20 Folkeboote. Die Organisation ist dann schnell und gewohnt reibungslos: Wir segeln nämlich keine angemeldete Regatta, sondern eine gemeinsame Geschwaderfahrt mit festgelegten Wegpunkten. Diese sind professionell auf einer Pappe skizziert und so mancher zückt sein Smartphone und macht ein schnelles Photo.

Plötzlich sind schon fast alle Boote aus dem Hafen und auch wir setzen Segel und lassen uns von dem Ostwind auf die Breite zwischen Arnis und Lindaunis bringen – dort segeln wir kurze Schläge und warten auf das Startsignal. Leider steht die Sonne in diesem Jahr nicht so schön für Bilder von den Booten, aber noch bevor wir uns richtig ärgern können, geht es auch schon los. Vor dem Wind segeln wir die Schlei aufwärts und hier entstehen zwar stimmungsvolle Bilder, aber es zeigt sich auch mal wieder, dass LOTTE auf diesem Kurs extrem langsam ist – über 15 Boote rasen an uns vorbei…

volle Distanz: 11.06 NM
Durchschnittsgeschwindigkeit: 4.06 knots
Gesamtzeit: 03:09:33

So eine Fahrt mit anderen Booten macht schon Spaß, wenn da nur nicht dieser kompetitive Aspekt wäre – wenn andere auf einen zu halten und es nur um Ausweichregeln und starke Nerven geht.

Trotzdem schaffen es (fast) alle Boote gut über die Ziellinie und dann geht es gemeinsam zurück nach Arnis. In der Enge bei der Fähre haben wir dann eine Begegnung der unangenehmen Art: Mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit kommt der Ausflugsdampfer „Stadt Kappeln“ von achtern auf, treibt eine riesige Bugwelle vor sich her und gibt erst in letzter Sekunde ein paar Warnsignale. Das gleichzeitig aufkommende Schlauchboot der Wasserschutzpolizei verwarnt dann aber nicht etwa den Kapitän des Dampfers, sondern einige der Folkeboote. Der Vorwurf lautet auf Teilnahme an einer nicht angemeldeten Ragatta, aber so eine Veranstaltung können wir nirgends erkennen: Alle Folkes segeln mit Nationalflagge am Rand des Fahrwassers und sind gerade mit den Wellen des Ausflugsdampfers beschäftigt.

Zurück in Arnis startet schon bald das Abendprogramm, wie immer perfekt von Mike und Nicolas organisiert. Bei herrlichem Wetter gibt es zu Bier und Würstchen vom Grill tolle Live-Musik und perfekte Stimmung. Auch die Zeitung ist vor Ort, in den Schleswiger Nachrichten gibt es es ein paar Eindrücke vom diesjährigen Treffen.

Wie in jedem Jahr wird der Abend auch 2018 ziemlich lang, aber trotz entsprechend kurzer Nacht sind die meisten am Sonntag schon recht früh auf den Beinen – für viele ist die Rückreise angesagt. Wir wollen aber noch ein paar Tage auf der Schlei bleiben und das herrliche Wetter mit Freunden genießen. So bleiben wir noch bis Mittag in Arnis und verabschieden uns dann von Mike und Nicolas. Wir wünschen beiden eine tolle Saison und freuen uns jetzt schon auf das Folkeboottreffen 2019!!!

Kategorien: Törns