Folkeboot Lotte

ein halbes Jahrhundert auf der Ostsee

19
Sep
2016

Kongelig Classic 2016

Es ist schon wieder ein paar Tage her, aber auch in diesem Jahr gab es eine Kongelig Classic. Und obwohl wir mit LOTTE nie an Regatten teilnehmen, so ist der Besuch so eines Events immer wieder toll. In diesem Jahr herrschte bestes Wetter und so wollten wir uns die vielen Boote in Sønderborg angucken – der Stadthafen mit dem alten Schloss bildet immer wieder eine phantastische Kulisse für die alten Yachten.

Die Kongelig Classic ist eine der ältesten Veranstaltungen dieser Art. Im Jahr 1855 entschlossen sich, inspiriert durch das Regattageschehen in England (1. „America‘s“ Cup 1851), ambitionierte Segler in Flensburg einen großen Regattatag in der Stadt abzuhalten.  Als Schirmherr konnte der dänische König Frederik VII gewonnen werden (Flensburg gehörte 1855 noch zum Herzogtum Schleswig und damit zum Dänischen Gesamt-Staat), der für diesen Anlass ein „werthvolles silbernes Trinkhorn“ spendete. Die Regatta muss  im Jahr 1855 das Ereignis in Flensburg gewesen sein. Die Flensburger Nachrichten berichten, dass bei „günstigen Wetter“ der Flensburger Hafen voller „Segel- und Ruderböte“ war. An der Dampferbrücke war eine imposante Fahnenreihe, geschmückt mit grünen Girlanden aufgepflanzt. Auch die Flensburger waren begeistert von dem Ereignis, und fanden sich in „Menschenhaufen“ vor den Schiffen zum Gucken ein. Eine große Zahl „Hiesiger und Fremder“ versammelte sich auf den Anhöhen. Einige Privatleute ließen per Zeitung ihren Garten als Aussichtsfläche, inkl. „Erfrischungen“ „announcieren“

Leider gab es einen tragischen Unfall, bei dem 3 Menschen ums Leben kamen. Laut Flensburger Nachrichten trat durch dieses Ereignis eine „große Störung“ „im Vergnügen dieses seltenen Festes“ ein – wahrscheinlich der Grund warum diese Regatta nicht wiederholt wurde.

Seit einigen Jahren findet aber, in Erinnerung an diesse erste historische „Flensburger Regatta“, am letzten Wochenende im August eine königliche klassische Regatta zwischen den Städten Flensburg – Sønderborg – Aabenraa statt. Dieses Jahr führte die sie wieder von Flensburg über Sønderborg nach Aabenraa.

Wir kamen bei bestem Wetter in Wackerballig an, und da wir noch viel vom Landprogramm mitbekommen wollten, verzichteten wir auf einen Einkauf und setzten sofort Segel. Mit perfektem Wind waren wir in gerade mal 1,5h im Yachthafen von Sønderborg und gingen dann sofort in den Stadthafen – dort trafen wir dann auf viele Freunde und alte Bekannte.

Während Robbi noch den Pferden beim Ringreiten zu schaute, traf ich Michael und Udo – während ich noch mit den beiden schnackte, saß Robbi schon bei einem Bier auf Pommery. So wurde der milde Abend sehr schön und während wir nach einer grandiosen Feuershow wieder zu LOTTE wanderten, war die Party auf vielen Schiffen noch voll im Gange.

Für den nächsten Morgen hatten wir uns mit Erik verabredet, der leider nur die erste Etappe der Regatta mit segeln konnte. Gemeinsam wollten wir in Richtung Schleimünde segeln und dort vielleicht noch gemeinsam Grillen. Der Samstag empfing uns dann warm und freundlich, allerdings mit totaler Flaute und einer schweren Unwetterwarnung für die Nacht zum Sonntag. Als Pommery aus dem Stadthafen heraus und zu uns rüber getrieben war, spürte man kaum noch einen Hauch; so vertäuten wir die Boote und es ging als eine Mischung aus Floß und Folkeboot-Katamaran raus auf die Bucht. Wir nutzten die Zeit zum Klönen und Kaffeetrinken, wobei wir als erstes voller Verwunderung feststellten: Auf Pommery gibt es jetzt einen echten Becher!

Als etwas Wind aufkam, trennten wir uns wieder und segelten nebeneinander her. Durch die Unwetterwarnung wollten wir alle lieber schon an dem Tag in unsere Heimathäfen zurückkehren, und so sollten sich unsere Wege am Leuchtturm von Kalkgrund trennen. Während wir noch auf dem Wasser trieben, kam plötzlich ein Boot auf uns zu – die Leute am Bord winkend und unsere Namen rufend. Nach ein paar fragenden Blicken erkannten wir dann Jan vom Folkeboot Muu, jetzt mit der ganzen Familie und einem größeren Klassiker unterwegs.

Es war ein freudiges Zusammentreffen bei bestem Wetter, und es folgte natürlich ein ausgiebiges Photoshooting von und mit allen Booten, bevor wir uns wieder trennten und jeder seinem Ziel entgegen segelte. Der Wind frischte auch etwas auf, so dass wir sogar ganz passabel nach Wackerballig kamen. Dort gab es dann die nächste Überraschung: Das nächste Wiedersehen mit Freunden.

Als wir LOTTE gerade festgemacht hatten, kam ein Mann in Motorrad-Klamotten aus dem Wackerpulco und auf uns zu – Carsten aus Berlin. Er war zu Besuch bei einer Freundin in Schleswig-Holstein und hatte mit ihr, bei dem perfekten Wetter, einen Ausflug an die Ostsee gemacht. Nachdem wir noch gemeinsam ein Kaffee getrunken hatten, besichtigte er natürlich auch noch LOTTE – er kennt ja nur unsere Halle, in der er dankenswerter Weise bei unserer Elektrik geholfen hat.

Die Entscheidung das Boot noch am Samstag mit der Persenning zu versehen, erwies sich dann in der Nacht als goldrichtig. Auch wenn wir noch lange mit Werner und Jenny im Wackerpulco saßen und danach recht müde in die Koje fielen, so weckte uns das Unwetter doch. Der Himmel war für zwei Stunden taghell erleuchtet, waagerechte Blitze umgeben die Bucht und die Böen ließen die Boote tanzen; der Regen kam erst nach dem eigentlichen Unwetter.

Nach dieser Nacht empfing uns der Sonntag recht trüb und mit leichten Schauern, so dass wir es gar nicht so schlimm fanden, schon am Samstag zurück gekehrt zu sein. Wir packten unsere Sachen und besuchten meinen Vater in Heikendorf. Zusammen feierten wir (einen Tag zu spät) seinen Geburtstag und als es immer wieder zu regnen anfing, erwies sich unser Entschluss als genau richtig.

Kategorien: Törns

Ein Kommentar bisher.

  1. Hans-Jürgen Weise sagt:

    Moin,Moin,
    das hört sich ja toll an, man liest es mit wehmütigem
    Herzen und wäre gern dabei gewesen. Nächstes Jahr !-
    Wir kommen gerade von einer Woche segeln von Sardinien
    zurück mit viel Lage und tollem Wetter.
    Mit herzlichen Grüßen aus dem Süden
    Hans-Jürgen&Friederike